Wirtshaus und gleichzeitig Restaurant in Zenting

hochwertig, frisch, lecker
Die Gaststube und im Sommer der Gastgarten des Landgasthofs Kammbräu im Dorfkern von Zenting erfüllen gleich zwei Wünsche der Gäste im Haus und aus der Umgebung: zum einen sich in einem gemütlichen Wirtshausambiente mit bayerischen, nach Originalrezepten zubereiteten Spezialitäten verwöhnen lassen, zum anderen essen gehen in einem liebevoll eingerichteten Restaurant mit anspruchsvolleren Gerichten als sonst im Gasthaus üblich.

Unsere Räumlichkeiten

Zusätzlich für besondere Gelegenheiten

  • Stüberl: separater Raum mit Gewölbe und Tageslicht für zwei bis acht Personen
  • Felsenkeller: historischer Kellergewölberaum für Feierlichkeiten bis zu 45 Personen an Einzeltischen und 25 Personen an einer Tafel

Qualität, die von Natur- und Heimatliebe zeugt

Ich habe Erfahrung auf beiden Seiten der Gastronomie – in der Landküche ebenso wie in der Sterne-Gastronomie. Für den Kammbräu habe ich jedoch einen eigenen Kochstil entwickelt – unsere Gäste möchten bei uns einfach gut essen und mal etwas Regionales genießen, mal etwas Internationales.

Die Bodenständigkeit darf nie fehlen und die Qualität muss passen. Da wir über Ländereien verfügen, ist es völlig klar für mich, Produkte aus unserem Boden und unseren Weihern anzubieten.

Damit die Zutaten auch hochwertig bleiben, bereite ich die Speisen auf Bestellung und somit à la minute zu. Manches dauert dann vielleicht etwas länger als anderswo, aber der Geschmack verewigt sich dafür – das bestätigen uns die Gäste immer wieder.

Ihre Sigrid Kamm
Inhaberin und Küchenchefin des Landgasthofs Kammbräu in Zenting

Kräuter und andere Zutaten – regional und nachhaltig

Im Sommer werden ausschließlich frische Kräuter aus unserem Garten verwendet. Salate, Kohl und Gemüse wie Brokkoli, Mangold oder Karotten kommen vom eigenen Feld auf den Teller – selbst angebaut und geerntet. Aus großem Respekt vor der Natur baut meine Familie seit Generationen schon alles nachhaltig an. Für hausgemachte Kuchen, Desserts und Marmeladen wird das Obst der Zwetschgen-, Apfel-, Birnen- und Kirschbäume auf dem Grundstück verwendet. Pilze, bestimmte Kräuter und Beeren kommen aus unserem Waldstück. Hecht, Zander, Forelle und Karpfen für unsere Fischgerichte wachsen im frischen Quellwasser der Kammbräu-Weiher bestens heran.
Wild aus der Region liefern die Jäger, Fleisch ein Biobauer aus der Nachbarschaft.

Wir sind außerdem offizieller Unterstützer der Initiative Slow Food® Deutschland.

Unser Buchtipp: Bayerische Weiberwirtschaft'n

30 Wirtinnen und ihre Lieblingsrezepte

Erfrischend geschrieben, handelt das Buch (Ausgabe 2016) des Hädecke-Verlags von der weiblichen Wirtshauskultur in Bayern – mit Tipps, amüsanten Plaudereien, Adressen, Öffnungszeiten, Hinweisen zur Anfahrt sowie Ausflugsempfehlungen und Lieblingsrezepten der Wirtinnen – lesen Sie darin auch über Sigrid Kamm vom Kammbräu.

Die Atmosphäre

Das herzliche Umsorgtwerden durch das Serviceteam verstärkt das behagliche Flair. Der Gast fühlt sich nach in Ruhe sitzen und genießen. Nicht nur die Küche, sondern auch die Getränkekarte verheißt Verwöhnung in der Kammbräu-Gastronomie – etwa mit Bio-Limonaden, hervorragenden Weinen, besten Cocktails und regionalen Bieren. Weil wir oft gefragt werden, sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass wir kein eigenes Bier mehr brauen.

Gastgarten im Kammbräu

Unser Kammbräu-Highlight: Im Sommer können Sie zum Essen draußen im Garten sitzen, und zwar in einem attraktiven Gastgarten, geschützt von Sonnenschirmen aus edlem Stoff, umgeben von Blumen und Skulpturen. Der Ausblick geht zum Teich, zum Kräutergarten oder zur grünen Umgebung.

Das Wort „Biergarten“ ist in Bayern zwar gängiger als „Gastgarten“, gibt aber nicht passend das Ambiente bei uns wieder – zu dem übrigens auch der seltene Luxus gehört, bis zum Sonnenuntergang im Abendlicht sitzen zu können.

Glossar der bayerischen Gastronomie von Ihrem Landgasthof Kammbräu

Manche Begriffe sorgen für Verwirrung bei Gästen in Bayern. Wir haben uns daher bemüht, noch einmal die Unterschiede zu erklären, damit Sie finden, wonach Sie suchen:

Gasthof ist ein Gasthaus, das zudem über Gästezimmer zum Übernachten verfügt – deshalb bezeichnen wir uns so. Auch sind wir nicht als Hotel, sondern als Gasthof vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband klassifiziert. Der Zusatz „Land“ kommt von der Lage.

Gasthaus ist ein regional geprägtes Restaurant.

Wirtshaus ist ein Ort, an dem sich „alle“ zum bayerisch Essen und zum Trinken treffen. Es liegt meist bei der Kirche und wird demnach auch als „Kirchenwirt“ bezeichnet. Festivitäten wie Taufen und Hochzeiten finden praktischerweise ebenfalls hier statt.

Wirt/Wirtin ist der Chef/die Chefin eines Gasthauses oder Wirtshauses, wissen alles vom Ort und den Gästen, erzählen aber nichts weiter. Sind meist Koch, Einkäufer, Serviceleiter, Personalchef, Manager, Marketingexperte, Architekt und eine Art stiller Seelsorger in einer Person. Früher wurde bei Ihnen oft sogar „angeschrieben“. Wirt und Wirtin als Paar sind die „Wirtsleute“.

Stammtische gibt es in jedem Wirtshaus. Ein großer Tisch wird entsprechend gekennzeichnet und stets für bestimmte Gäste aus dem Dorf frei gehalten – welche das sind, ergibt sich über die Jahrzehnte von ganz alleine. Hier wird gegessen, getrunken, sich das Neueste aus dem Dorf, aus Bayern und – soweit als wichtig befunden – aus der Welt erzählt, politisiert und doch auch gerne mal geschwiegen und nachgedacht. Der Stammtisch nimmt daher eine wichtige gesellschaftliche Funktion ein in Bayern.

Gaststube oder Wirtsstube ist eine Räumlichkeit zum Essen und Trinken in einem Gasthaus.

Biergarten ist eine Freifläche mit schattenspendenden Kastanienbäumen und einfachen sogenannten Bierbänken und -tischen aus Holz. Häufig darf Essen mitgebracht werden, die Getränke werden obligatorisch beim Wirt bestellt.

Gastgarten ist die von der Ausstattung und den Speisen her gehobenere Biergartenversion.

Auf bald hoffentlich in der Gaststube oder im Gastgarten des Landgasthofs Kammbräu in Zenting zum Schlemmen, Trinken, Erzählen oder Innehalten – ganz wie es Ihnen gefällt.