Sigrid Kamms Kräutertipps und Rezepte

überraschend, lehrreich, leicht nachkochbar

Geht es um Kräuter, komme ich regelrecht ins Schwärmen – gerne gebe ich Tipps und Rezepte dazu weiter. Auf dem Land wächst man mit diesem Wissen auf, denn man lebt in und mit der Natur.

Die Köchin in mir ist begeistert, wie einfach es ist, mit Kräutern Gerichten eine ganz neue Geschmacksrichtung zu geben und so für Überraschung bei den Gästen zu sorgen. Mit Leidenschaft probiere ich immer wieder neue Sorten aus.

Aktuell begeistert mich die Vielfalt an Basilikumpflanzen – da kommt Sonne in den Magen. Gleichzeitig wird den Gästen etwas für das Auge geboten – die Blüten der Taglilie oder des Fruchtsalbeis beispielsweise sehen nicht nur hübsch aus, sondern verfügen auch über eine fruchtige Note.

Meine Kräuterbeete hege und pflege ich mit viel Liebe – sie liegen direkt im Garten des Landgasthofs. Das freut auch die Gäste, verströmen sie doch einen wunderbaren Duft.

Meine Laufenten helfen mir dabei, das Schneckenaufkommen zu reduzieren – es ist schön auf dem Land zu leben und die Gelegenheit zu haben, das Gleichgewicht der Natur auch auf natürlichem Wege zu halten. In jeglicher Hinsicht.

Ihre Sigrid Kamm

Kräuter in der Kammbräu-Genussküche

Wir verwenden täglich frische Kräuter aus unserem Garten für Pestos, Suppen, Soßen, Marinaden, Tees und Aromamischungen und natürlich für unsere Salate, die wir ebenfalls selbst anbauen. Viele Gerichte werden durch sie auf raffinierte Weise zu einem besonderen Geschmackserlebnis. Sie möchten mehr über die Kammbräu-Genussküche wissen?

Rezepte von Sigrid Kamm zum Nachkochen

Geräucherte Biersuppe mit Goldsteigkäse

Zutaten:

250 gr. Wurzelgemüse, 1 Eßl Butterschmalz, 5 große Kartoffeln, 200 gr. Geräuchertes (Wammerl), Knoblauch nach Geschmack, ½ Ltr. Bier (Weizen oder Helles), 1 ltr. Kräftige Rinderbrühe, Salz, Pfeffer, scharfer Paprika

Für die Garnierung:

Röstzwiebel, Petersilie, geriebenen Goldsteig Käse, Speckwürfel und Croutons

Zubereitung:

Wurzelgemüse in Butterschmalz farblos andünsten, Kartoffel, Wammerl und Koblauch dazugeben, mit dem Bier ablöschen. Wenn das Bier etwas eingekocht ist mit der Brühe aufgießen und garkochen, anschließend pürieren und abschmecken.

Mit den Röstzwiebeln, Käse, ausgelassenen Speckwürfeln und Croutons servieren.

Hirschschnitzel mit Kartoffel-Sellerie-Püree

Zutaten:

Nehmen Sie die Mengen, die für Sie passend erscheinen.

Zubereitung:

Hirschschnitzel aus der Oberschale, mit Salz und Langpfeffer würzen, in einer Pfanne kurz anbraten, mit Rosmarin und Thymianzweig warm stellen (80 Grad, z.B. Backrohr)

Den Bratenansatz mit Hollunder-Wildfond aufgießen und einreduzieren.

Für das Kartoffel-Sellerie Püree Kartoffel und Sellerie in gleichem Verhältnis in Salzwasser kochen, durch die Kartoffelpresse drücken, mit Sahne, Eigelb und Butter abschmecken

Den geputzten Rosenkohl in Butter mit Zwiebel und Speckwürfel dünsten, mit Salz und gehackten Walnüßen verfeinern

Ringelblumeneis

Zutaten:

6 Eigelbe, 250 ml Ringelblumensirup, 600ml Bio-Schlagsahne

Zubereitung:

Schlagen Sie die Eigelbe über dem Wasserbad mit dem Ringelblumensirup schaumig und lassen Sie die Masse anschließend im Eisbad wieder abkühlen. In der Zwischenzeit schlagen Sie die Sahne steif, rühren diese unter die abgekühlte Eismasse, füllen sie in kleine Gefäße und frieren Sie diese Gefäße für mindestens sechs Stunden ein.

Gänseblümchengelee

Zutaten/ Material:

400 ml Apfelsaft, 250 g Gelierzucker (2 : 1), eine Handvoll Gänseblümchenblüten sowie drei Einmachgläser mit Deckel à 150 ml

Zubereitung:

Den Apfelsaft mit dem Gelierzucker verrühren und einkochen. Wenn das Gelee fest genug ist, vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Die Blüten der Gänseblümchen in das Gelee geben und gut durchrühren, dann in die vorher abgekochten Gläser abfüllen.

MicroLeaves
Kein Rezept, stattdessen ein Tipp: Kurz nach dem Aufgehen der Saat, wenn die Pflänzchen etwa vier bis fünf Zentimeter groß sind, schmecken sie zart, intensiv und stecken voller konzentrierter Nährstoffe. Dieses Superfood können Sie auch auf der Fensterbank anbauen. Bei uns im Kammbräu kommen Mini-Mangold, -Blattsenf, -Kale und -Salate wie Mizuna und Tatsoi aus unserem Kräutergarten.